Ida Casaburi

Autorin

 

Ich stamme aus Neapel, einer Stadt, in der das Traurige stets durchmischt ist mit dem Komischen, das Bittere mit dem Heiteren, das Freundliche mit dem Giftigen. Beides ist jeweils präsent, das eine kann jederzeit in das andere umschlagen. Von dieser befremdlichen Harmonie der Gegensätze, die sich auch in meinen Büchern widerspiegelt, kommt keiner los, der in Neapel geboren wurde. Selbst wenn man für immer weggeht, die tief verwurzelte Verbundenheit mit dieser Stadt lässt sich nirgendwo abschütteln. 

 

Von innerem Zwiespalt getrieben und  "nach einer Kindheit, beendet wie eine Quarantäne" (Erri de Luca) heiratete ich mit zwanzig einen deutschen Studenten und folgte ihm nach Frankfurt am Main. Drei Jahre später wurden wir geschieden. Die Ehe war kurz, aber produktiv. Er hat Umberto Eco übersetzt, ich habe Deutsch für Ausländer unterrichtet. 

 

Heute lebe ich mit meinem zweiten deutschen Mann abwechselnd im Odenwald und auf Sardinien.